Die Partner des Katharinenstifts Sinsheim.

Bewohnerzimmer Herr Dietrich „größter Fan“ des TSG Hoffenheim.

Bewohnerzimmer Herr Dittrich – „größter Fan“ des TSG Hoffenheim.

TSG Hoffenheim

Hoffenheim, im örtlichen Dialekt einfach nur „Hoffe“, ist der wohl berühmteste Ortsteil von Sinsheim.

 

Nicht erst seitdem „unseren Jungs“ des TSG Hoffenheim im Jahr 2008 der Aufstieg in die erste Bundesliga gelang, finden sich wahre Fans unter den Bewohnern und Mitarbeitern des Katharinenstifts.

Wir sind stolz auf die freundschaftliche Zusammenarbeit und versuchen regelmäßige Stadionbesuche möglich zu machen.
Ein Highlight war beispielsweise der Freiwilligentag im Jahr 2010, als wir mit den 1899-Nachwuchs-Kickern einen Tag im Stadion erleben durften.
Artikel aus der RNZ vom 21.09.2010 als PDF zum Download

Der wohl „größte Fan“ der TSG 1899 Hoffenheim lebt in unserem Katharinenstift. Das Zimmer von Herrn Dittrich ist voll von Postern, Zeitungs- und Fanartikeln.

Schulen mit Kooperationsvertrag

Altenpflege ist so vielfältig wie das Leben selbst

 

Altenpflege ist ein Beruf mitten im Leben und nah am Menschen.

Altenpflegerinnen und Altenpfleger brauchen ein Gespür für die individuellen und sozialen Bedürfnisse älterer Menschen. Interesse an medizinischen, pflegewissenschaftlichen, rechtlichen und verwaltungstechnischen Fragestellungen sind ebenso notwendig. Wie die Fähigkeit, im Team zu arbeiten oder sich auf Beziehungsarbeit einzulassen.

Die theoretischen Ausbildungsinhalte werden an einer Berufsfachschule für Altenpflege vermittelt. Das schulische Wissen sowie die praktischen Inhalte werden in der stationären Einrichtung umgesetzt und mit Hilfe der den Auszubildenden zugeordneten Praxisanleiter geübt und vertieft.

Am Ende der dreijährigen Ausbildung halten sie ihre Examensurkunde in den Händen und sind examinierte Pflegefachkraft. Dies bietet Ihnen eine optimale Grundlage für Weiterbildungen, z. B. zur Palliativ- oder Gerontofachkraft, Wohnbereichsleitung oder Pflegedienstleitung.

Zwischen der Altenpflegeschule und dem Träger der praktischen Ausbildung wird ein Kooperationsvertrag geschlossen, der die Zusammenarbeit regelt. So wird sichergestellt, dass die schulische und die praktische Ausbildung eng aufeinander abgestimmt sind.

Zugangsvoraussetzung für eine Ausbildung zur Altenpflegehilfskraft (1-jährige Ausbildung) oder –fachkraft (3-jährige Ausbildung) ist mindestens ein Hauptschulabschluss. Sinnvoll ist auch ein Praktikum vor der Berufswahl, um den Alltag in einer Pflegeeinrichtung kennenzulernen.

Der Unterricht findet entweder im Block statt oder aber tageweise im Wechsel zwischen Altenpflegeschule und praktischem Einsatz in der stationären Einrichtung.

Mit folgenden Schulen bestehen aktuell Kooperationsverträge:

Albert-Schweitzer-Schule, Sinsheim

Hauswirtschaft I Pflege I Sozialpädagogik

Max Q, Heidelberg

Unternehmen für Bildung, Pflege und Soziales.

Vertragsapotheke

 

Die Kurpfalz Apotheke Sinsheim beliefert als Vertragsapotheke das Katharinenstift seit mehr als 20 Jahren mit Medikamenten. Kompetent werden unsere Pflegeteams und die Bewohner in allen Fragen rund um die Arzneimittel beraten. Die Apotheke ist nach DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert. Frau Gabriele Mayer (Inhaberin) ist geprüfte Leiterin für die Heimversorgung.

Zweimal jährlich werden unsere Pflegekräfte von einer Apothekerin aus dem Team der Kurpfalz Apotheke im Umgang mit den Arzneimitteln geschult. Themen wie die Teilbarkeit einzelner Medikamente oder die Sondengängigkeit werden dabei gelehrt. Zudem finden regelmäßig Vorträge über spezielle Fachgebiete, z. B. Diabetes, Osteoporose oder Schmerzmittel statt.

In enger Zusammenarbeit mit unserer Pflegedienstleitung überprüfen die Apothekerinnen in regelmäßigen Abständen die Lagerhaltung, Haltbarkeit und Aufbrauchfristen der Arzneimittel. In Notfällen ist das Team der Kurpfalz Apotheke auch außerhalb der Öffnungszeiten für uns erreichbar.

Vorteile für uns und unsere Bewohner:

  • Die Rezeptbelieferung erfolgt mindesten zweimal täglich und zusätzlich nach Bedarf.
  • Persönliche Beratung im Haus oder telefonisch zur individuellen Medikation.
  • Hinweis auf Wechselwirkungen der Medikamente untereinander.
  • 10 % Rabatt auf alle nicht verschreibungspflichtigen Artikel.
  • Abgabe des für den Bewohner gewohnten oder kostengünstigstens Medikaments im Rahmen der Vorschriften der Krankenkassen.

Regionale Partner

Seppels Backstuben

EDEKA FOODSERVICE

Christian Bender e.K.

KA-WE GmbH

Praxis für Krankengymnastik

Anke Ebert & Petra Pchalek

WP-Backgrounds by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann